Eine lange Tradition hat die in Sebnitz stattfindende Offene Meisterschaft für Kinder im Alter bis 8 Jahre (geboren ab 01.01.2012) . Das von der Sächsischen Schachjugend zum 20. Mal organisierte Turnier kann durchaus als inoffizielle Deutsche Meisterschaft mit internationaler Beteiligung bewertet werden. Entsprechend waren 50 Kinder von namhaften Schachvereinen aus ganz Deutschland und Polen vom 18. bis 24.10.2020 nach Sebnitz gekommen. Und das, obwohl erst drei Tage vor Turnierbeginn feststand, dass das Turnier überhaupt stattfinden kann. Die Regierung des Freistaates Sachsen hatte an diesem Tag das Beherbergungsverbot ausgesetzt.

Das Turnier war insgesamt ausgezeichnet organisiert, insbesondere unter Pandemie-Bedingungen. Die Kinder wurden vor dem Spielsaal von dem Organisations- und Schiedsrichterteam in Empfang genommen und zu ihrem Tisch gebracht. Im Turniersaal und im Kinder- und Erholungszentrum Sebnitz galten umfassende Hygieneregeln. So mussten die Kinder während der Partien Mund-Nasen-Schutz tragen, was für niemanden ein Problem zu sein schien. Die Turnierdisziplin war auch deshalb super, da die Kinder nicht durch Eltern und Betreuer abgelenkt wurden. (Hier hat Corona etwas Positives für die Spielkultur der Kinder gebracht). Den Eltern und Betreuern blieb nur zu versuchen, durch die Fenster den einen oder anderen Blick auf die Bretter zu erhaschen.

Erstaunlich, dass die besten Kinder schon bei mehr als 20 Turnieren Erfahrungen gesammelt hatten. Für Mattheo Junge war es das fünfte und natürlich bedeutendste Turnier. Sein größter Erfolg war bisher der dritte Platz bei der Thüringer Meisterschaft in der Altersklasse U8 vor einem Jahr.

Vor den Kindern standen 6 Tage Schach mit 9 Runden im Schweizer System. (Beim Schweizer System wird die erste Runde nach der Rangliste gesetzt. Nach jeder Runde wird der Zwischenstand bestimmt, und in den folgenden Runden spielen punktgleiche Spieler nach einem Algorithmus gegeneinander. Dabei wird ausgeschlossen, dass zwei Spieler zweimal aufeinandertreffen.)

Mattheo hatte einen guten Start. Nach einem schnellen Sieg am Vormittag gegen Azat Hildebrand (SK Nürnberg) traf er am Nachmittag auf den Zweiten der Rangliste, Tim Zimmer (SV Werder Bremen). Nach wechselvollem Spiel endete die Partie remis. Ein Achtungserfolg! Die dritte Runde verlor Mattheo gegen Michael Fadeev (SV Hellas Nauen) unglücklich. Gegen David Teng (Düsseldorfer SV) konnte Mattheo ein für ihn schlechtes Endspiel noch remis halten. Nach der Partie nutzten die beiden das Angebot einer Partieanalyse durch Großmeister Henrik Teske. Dies sollte für Mattheo der Ausgangspunkt einer tollen 2. Turnierhälfte werden. Es folgten nacheinander Siege gegen David Fritzsche (SV Roter Turm Halle), Stefan Müller (USV Chemnitz) und Daniel Hepp (SC Wolfratshausen). Mit 5 Punkten aus 7 Partien stieg Mattheo ins Vorderfeld der Tabelle. In der 8. Partie traf er auf Kaiwen Wang (Hamburger SK), der bisher 5,5 Punkte auf seinem Konto hatte. Mattheo konnte sich erneut steigern und gewann nach langem Kampf verdient. In der neunten und letzten Runde kam es zur Begegnung des mit 7 Punkten führenden Wojciech Pelczarski (Wroclawski Klub Szachowy HETMAN ). Mit einem Sieg könnte Mattheo sich noch vom 4. Platz auf einen Medaillenplatz verbessern. Er ging die Partie sehr ruhig und konzentriert an. Im Mittelspiel erlangte Mattheo mit Schwarz spielend einen Vorteil, den er kontinuierlich ausbaute. Mit seiner besten Turnierleistung gelang Mattheo mit 7 Punkten der Sprung aufs Podest.

Es siegte Philipp Allen (SV Erkenschwick ) mit 7,5 Punkten vor Adam Gibala (MUKS MDK Sródmiescie Wroclaw). Dahinter Mattheo Gabriel Junge (SV SCHOTT Jena) und Wojciech Pelczarski (Wroclawski Klub Szachowy HETMAN ) mit je 7 Punkten. Über die Rangfolge von Platz 2 bis 4 musste die Buchholz-Wertung (Summe der Punkte der Gegner) entscheiden. Hier hatte Adam mit 50,5 Punkten vor Mattheo (49,5) und Wojciech (48,5) die Nase vorn.

Das Turnier war insgesamt eine tolle Erfahrung für Mattheo. Anfängliche Nervosität und Zweifel am eigenen Können legten sich spätestens nach der Partieanalyse mit Großmeister Teske. Danach steigerte er sich von Runde zu Runde.

Abschlusstabelle: https://www.jugendschachbund-sachsen.de/iem-u8/tabelle.html