Der erste Lauf zur Thüringer Meisterschaft in Erfurt bildete am vergangenen Wochenende den Auftakt zur Wettkampfsaison der Kanuten des SV SCHOTT Jena e.V. Leider blieben die 16 teilnehmenden Jenaer ohne Sieg, jedoch konnten vier zweite und zwei dritte Plätze gefeiert werden. Die Trainer Robert Kaden und Stephan Rinck machten es am Morgen mit je Platz zwei bei den Herren in Leistungs- und Altersklasse im Kajak Einer (K1) vor und ihre Schützlinge Carolin Seyboldt (weibl. Jugend im K1) und Ida Jabschinsky (weibl. Schüler A, K1) machten es im weiteren Verlauf des Wettkampfes nach. Komplettiert wurde das gute Ergebnis bei den Kanutinnen durch Christina Böhm (weibl. Schüler A, K1) und Lina Corbus  (weibl. Schüler B, K1), welche beide mit einem deutlich verbesserten zweiten Versuch noch auf den dritten Rang paddelten. Ihren männlichen Trainingskameraden war das Glück am Samstag nicht gewogen. Aufgrund zahlreicher Unkonzentriertheiten und resultierender Strafsekunden für berührte Torstäbe blieb für Ruben Seiffert (Jugend, K1), Ferdinand Wöller (Schüler A, K1) und Bruno Jäger jeweils nur die „Blechmedaille“. Tobias Frank, Pele Bloß, Theo Göhlert und Maksis Corbus hingegen waren näher an ihrem Leistungsmaximum und sorgten mit weiteren Platzierungen unter den besten acht Fahrern der jeweiligen Altersklasse für ein tolles Mannschaftsergebnis. Bis zur nächsten Wochen haben Trainer und Sportler noch einiges an Arbeit vor sich, denn am 14.04.2018 geht es auf dem Wildwasserkanal in Markkleeberg um den Ostdeutschen Meistertitel und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Dort gilt es dann mit voller Konzentration ohne Strafsekunden den gehangenen Parcours zu bewältigen, wenn das Ziel der DM-Teilnahme erreicht werden soll.