Am 14.04. wurde auf dem Markkleeberger Wildwasserkanal die Ostdeutsche Gruppenmeisterschaft im Kanu-Slalom ausgetragen, welche vorrangig der Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften gilt. Lina Corbus darf sich aber auch inoffiziell Ostdeutsche Meisterin nennen. Der 11jährigen Kanutin aus der Sektion Kanu des SV SCHOTT Jena e.V. ist mit einem furiosen zweiten Wettkampflauf die größte Überraschung in einem formstarken Jenaer Team gelungen. Nach im ersten Durchgang im Rennen der weiblichen Schüler B im Kajak Einer (K1) haderte Lina noch mit der gehangenen Slalomstrecke und war wegen eines verpassten Tores, ebenso wir ihre Trainingsfreundinnen Sara Eisenschmidt (Endergebnis 6. Platz) und Julia Böhm (Endergebnis 4. Platz) nur auf einem Platz im Mittelfeld bevor die drei Mädels sich im zweiten Versuch nochmal deutlich steigern konnten. Auch Linas zwei Jahre ältere Teamkameradin Ida Jabschinsky misslang der erste Lauf im Rennen der weibl. Schüler A K1 und auch sie schob sich mit einem sehr guten zweiten Versuch und einer Fahrzeit von 86,11 Sekunden noch nach vorn auf den erhofften zweiten Platz. Sie war damit gerade einmal 2 Hundertstel  schneller als ihre Trainingspartnerin Christina Böhm auf dem dritten Rang. Im selben Rennen zeigte Sarah Müller eine couragierte Fahrt und paddelte auf einen für sie sehr guten 9. Rang. Nadine Seifarth komplettierte als Drittplatzierte im Rennen der Juniorinnen K1 das gewohnt starke abschneiden der SCHOTT-Kanutinnen. Dieses Jahr konnten aber auch viele gute Resultate bei den Jungen gefeiert werden. Besonders ein beeindruckender zweiter Platz von Ferdinand Wöller bei den männlichen Schülern A im K1 sticht heraus. Ferdinand ließ in 82,32 Sekunden 28 Konkurrenten hinter sich – u.a. seine Vereinskameraden Pele Bloß als 12. und Maksis Corbus als 16. Auch mit dem Ergebnis der Jenaer Starter im Feld der Junioren K1 sind die Betreuer zufrieden – bedeuten doch der 10. und 13. Platz von Ruben Seiffert und Tobias Frank die sicher Qualifikation für die nationalen Cup-Rennen, sowie der Deutschen Meisterschaft. Der 15jährige Ruben hat mit seiner Fahrzeit von rund 77 Sekunden nun auch seinen Trainer Stephan Rinck, selbst Drittplatzierte bei den Herren der Altersklasse im K1, eingeholt, was immer ein Meilenstein für einen jungen Sportler darstellt. Bei den jüngeren Paddlern im Rennen der männlichen Schüler B K1, setzte Bruno Jäger als Vierter ein Ausrufezeichen. Denn seine Fahrzeit von 90,32 Sekunden wäre den ersten Platz wert gewesen, hätte er auf seiner Fahrt nicht zwei Torstabberührungen und damit 4 Strafsekunden gesammelt. Bruno wird sich ob der verpassten Gelegenheit noch ärgern, aber zukünftig die Mahnungen der Trainer zu mehr Konzentration ernster nehmen. Sein Freund Theo Göhlert wurde 12. Mit sechs Podestplätzen und 3 weiteren Viertplatzierten, die teilweise nur knapp den Sprung aufs Treppchen verpasst haben, reisen die SCHOTT-Kanuten nun mit breiter Brust zu den Deutschen Meisterschaften der Schüler im Juni bzw. der Jugend/ Junioren im September.

Name Wertungsrennen Platzierung (Teilnehmer)
Lina Corbus weibliche Schüler B K1    1. (9)
Julia Böhm weibliche Schüler B K1    4. (9)
Sara Eisenschmidt weibliche Schüler B K1    6. (9)
Sarah Müller weibliche Schüler A K1    9. (11)
Ida Jabschinsky weibliche Schüler A K1    2. (11)
Christina Böhm weibliche Schüler A K1    3. (11)
Nadine Seifarth weibliche Junioren K1    3. (6)
Bruno Jäger männliche Schüler B K1    4. (27)
Theo Göhlert männliche Schüler B K1    12. (27)
Maksis Corbus männliche Schüler A K1    16. (29)
Pele Bloß männliche Schüler A K1    12. (29)
Ferdinand Wöller männliche Schüler A K1    2. (29)
Tobias Frank männliche Jugend K1    13. (25)
Ruben Seiffert männliche Jugend K1    10. (25)
Robert Kaden Herren LK K1    4. (15)
Stephan Rinck Herren AK K1    3. (6)