SV Jena Zwätzen vs. SV SCHOTT Jena (0:5) 0:7

Am 13. Spieltag der Kreisoberliga traf der SV SCHOTT Jena auf den SV Jena-Zwätzen. In der Hinrunde unterlag man dem Gegner deutlich mit 0:16. Dieses Mal wollten wir es unbedingt besser machen und die guten Eindrücke der letzten Woche bestätigen. Die Rahmenbedingungen für das Spiel waren dabei alles andere als optimal. Der Rasenplatz war witterungsbedingt sehr tief gewesen und somit sehr schwer zu bespielen.

Die Anfangsphase war dabei von unserer SCHOTT-Mannschaft katastrophal. Die Mannschaft war mit den Platzverhältnissen und der deutlichen körperlichen Überlegenheit der Gastgeber komplett überfordert.Bereits nach zehn Minuten lag unsere Mannschaft mit 4:0 zurück. Nach der kalten Dusche konnte sich die Abwehrreihe von Schott einigermaßen stabilisieren. Dennoch liefen wir z.T. nur neben dem Gegner her und kamen gar nicht aktiv in die Zweikämpfe. Folgerichtig erhöhte Jena-Zwätzen bis zum Halbzeitpfiff auf 6:0.

In der Halbzeitpause appellierten die Trainer an die Jungs, endlich aufzuwachen und ihre tatsächliche Leistung zu zeigen. Außerdem wurde das Spielsystem komplett geändert. Nach der Halbzeit zeigte die Mannschaft dann ein ganz anderes Gesicht. In den Zweikämpfen waren sie nun viel präsenter und wachsamer. Außerdem wurde durch Angriffe unsererseits für Entlastung gesorgt. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung konnte Zwätzen in der zweiten Halbzeit nur einen weiteren Treffer erzielen.

Fazit: Mit der ersten Halbzeit kann man nicht zufrieden sein. Auch wenn die Platzverhältnisse und der Respekt vor den teilweise zwei Köpfe größeren Gegenspieler eine Mitschuld für den schwachen Auftritt tragen. Die zweite Hälfte hingegen hat gezeigt, welches Potential in der Mannschaft steckt und das die Entwicklungskurve nach oben zeigt. Ziel muss es für die nächsten Spiele sein, dass wir über beide Hälften hinweg unsere Leistung abrufen können.